FLIESENARBEITEN, SANITÄR, ELEKTRIK, MALERARBEITEN UND PUTZ

FLIESENARBEITEN

Der Großteil der bestellten Fliesen ist angekommen. Die 75 x 75 cm großen Fliesen für das Erdgeschoss gefallen uns auch an Ort und Stelle richtig gut – grau für Wohnzimmer und Flur, anthrazit für Küche, Bad und Treppe. Und die Wandfliesen sehen auch sehr gut aus. Kellerfliesen sind auch absolut ok. Check! :-) Herr Awsejkow ist auch schon fleißig bei den Vorbereitungsarbeiten für das Fliesen.

Eine Messung des Estrichs hat ergeben, dass der Estrich noch weiter trocknen muss. Die Wandfliesen in den Bädern hingegen konnten schon angebracht werden. Das 30 x 90 cm Format sieht super aus. Wir haben uns vom Fliesenleger schon im Vorfeld gut beraten gefühlt und finden die ersten Arbeiten sehr gut. Auch die quadratischen Edelstahlen-Fliesenschienen sehen sehr gut aus. Haben zwar ihren Preis, aber es lohnt sich.

 

SANITÄR

Schon nach der Rohinstallation für die Waschtische im Bad OG war uns aufgefallen, dass die Träger für die Konsolenplatte  auf eine unterschiedliche Höhe eingestellt sind. Wir dachten es würde schon noch eine Feineinstellung geben, aber nachdem nun die Vorwand gefliest wurde, wissen wir, dass hier etwas nicht stimmt.

 

Die Firma Wirtgen hat schnell reagiert und die Einstellung korrigiert. Dabei musste natürlich eine Fliese wieder abgenommen werden. Leider sind auch die darüber- und darunterliegenden Fliese an den Rändern beschädigt worden, so dass nun insgesamt 3 Fliesen ersetzt werden müssen. Wir haben volles Vertrauen in Herrn Awsejkow, dass er den Austausch hinbekommt, ohne weitere Fliesen zu beschädigen.

 

Zusätzlich muss noch die Zapfstelle für die Zisterne neben der Terrasse und die Position des Abflusses der freistehenden Badewanne überprüft werden – das Herzstück unseres Bads soll natürlich genau so positioniert werden, wie wir es besprochen hatten.

ELEKTRIK

Einige Ungereimtheiten bei der Elektrik sind leider immer noch nicht abschließend geklärt: die Leerrohre für Dolby Surround kommen wie besprochen gegenüber dem geplanten Aufstellort der Heimkinoanlage an 2 Stellen aus dem Estrich, damit wir die Boxen anschließen können; leider können wir nicht erkennen, wo das Leerrohr auf der anderen Seite rauskommt, um das Kabel dort herauszuführen. Wir warten hier seit 2 Wochen auf Klärung. Im großen Kellerraum haben wir extra Steckdosenöffnungen in die Betonwand gießen lassen, es ist aber anscheinend kein Strom dort hingelegt worden. In diesem Raum sollte auch eine 380V Steckdose montiert werden, für möglichen späteren Betrieb einer Sauna. Kabel liegen wohl in einer Verkofferung, die Dose wurde aber trotz Absprache vor einigen Wochen nicht gesetzt. In der Garage hängt noch ein loses Elektrokabel aus der Verkofferung und wartet darauf zumindest in einen Kabelkanal gelegt zu werden. Herr Kaufmann hat versprochen, sich zu kümmern.

 

Wir haben zur Bemusterung der Schalter einen Koffer vom Hersteller Gira zur Verfügung gestellt bekommen und uns für den Flächenschalter und Steckdosenrahmen in reinweiß glänzend entschieden. Nur in der Küche nehmen wir im Bereich der Arbeitsplatte stattdessen Rahmen aus Edelstahl. Jetzt warten wir nur noch darauf, dass wir die Bedienelemente für die Rolladensteuerung und den Heizungsregler, sowie Außenbeleuchtung, Bewegungsmelder und Deckenspots bemustern können. Auch dies fragen wir seit Wochen an.

MALERARBEITEN UND PUTZ

Wir haben verschiedene Malerfirmen kontaktiert, um uns ein Angebot für das Tapezieren mit Malervlies und Streichen unterbreiten zu lassen. In diesem Zusammenhang wurde uns bestätigt, dass es sich im Wesentlichen um einen korrekt ausgeführten Q2 Putz handelt. Die Maler müssen allerdings um Malervlies aufzubringen noch Spachtelarbeiten vornehmen, weil für Malervlies ein Q3 Putz besser wäre. Lediglich an wenigen Stellen, an denen der Putz Blasen bekommen hat oder etwas körniger war, ist er nicht tapezierfähig für Raufaser. Zudem weist der Putz mehr als 200 Macken auf, die – egal ob vom Putzer oder von nachfolgenden Gewerken verschuldet – so nicht akzeptabel sind. MRL hat schnell reagiert und den Putzer noch mal durch das Haus geschickt. So ganz zufrieden sind wir trotzdem noch nicht. Vor allem im Bad weist der Putz nach wie vor größere Mängel auf.Ärgerlich und unansehnlich sind insb. die rostigen Putzschienen im Bad. Diese wurden angebracht, um den Putz als Untergrund für Wandfliesen besonders eben hinzubekommen.

 

Zwar vertritt MRL die Auffassung, dies sei normal und „bauartbedingt“ und leicht durch den Maler durch Abschleifen und Überlackieren zu beheben. Bei den Malern überwog allerdings die Meinung, dass es sich hierbei um einen Mangel bzw. minderwertiges Material handelt. Insbesondere ärgerlich ist das Ganze, weil die Schienen gar nicht nötig gewesen wären, denn der größte Teil der Wandflächen wird nicht gefliest. Wir warten ab, was unsere Bausachverständige beim nächsten Begehungstermin sagt.