Juni 2014: TÜV Besuch, Außenputz, Abbau Gerüst, Außenanlage, Hausanschlüsse, Rohinstallation Heizung und Sanitär, sowie Estrich

Im Bauwerkvertrag ist vereinbart, dass Phase 3 des Baus vom TÜV geprüft wird. Während des Baustellenbesuchs des Sachverständigen wurde hauptsächlich die Höhe der Abdichtung des Erdgeschosses diskutiert, durchaus kritisch. Wir warten noch auf das Protokoll des Termins und die Stellungnahme von MRL – wir werden berichten. 

Außen wurde der Oberputz aufgetragen. Vorher war immer von einem durchgefärbtem Mineralputz die Rede und dann von einem Silikonharzputz. Letztlich haben wir jetzt einen Mineralputz mit Egalisierungsanstrich erhalten. Das Haus ist weiß, der Kubus hell- bis mittelgrau, ebenso wie der Sockel, der die gleiche Farbe bekommen hat wie der Kubus. Die Farbe des Kubus sieht sehr gleichmäßig aus und gefällt uns sehr gut. Wir sind erleichtert, dass wir uns richtig entschieden haben. Das Gerüst wurde abgebaut.

Wir holen Angebote für die ersten Schritte der Außenanlage ein. Der Bereich des Nachbargrundstücks soll zeitnah wiederhergestellt werden. Außerdem muss der Treppenaufgang erstellt werden, damit wir die Haustür nutzen können. Wir werden hier eine Blockstufentreppe zur Haustür führen. Zudem soll im Bereich vor dem Haus gepflastert werden.

Der Heizungs- und Sanitärinstallateur (Firma Wirtgen) legt derzeit die Rohre für die Lüftungsanlage. Diese werden in die Dämmung gelegt, und im nächsten Schritt werden dann die Heizungsrohre für die Fußbodenheizung verlegt. Die Heizkreisverteiler wurden auch schon eingebaut. Gleichzeitig wird auch die Rohinstallation Sanitär vorgenommen und die Installationen für die WCs und die Waschbecken sind schon montiert. Leider sind die Platzverhältnisse für Waschbecken und WC im Gäste WC nicht so großzügig wie es uns im Vorfeld in den Plänen erschien. Hier müssen wir nun doch ein kleineres Waschbecken aussuchen, als das bislang geplante, damit es nicht zu eng wird....

SANITÄR

Über das Thema Sanitär haben wir bislang wenig berichtet, auch wenn es uns schon sehr lange und intensiv beschäftigt. Wie bei den meisten Angeboten, sind bei den Bädern nur die absolut einfachsten Serien inbegriffen – in unserem Fall die günstigste Serie von DIANA. Wir haben uns von vornherein darauf eingestellt, dass wir bei den Bädern ordentlich draufzahlen werden, weil wir schon relativ klare Vorstellungen hatten und wussten, dass wir uns bei Keramiken, Armaturen und vor allem bei unserem Traum von einer freistehenden Badewanne nicht im Standard bewegen. Beim ersten Angebot sind wir allerdings ziemlich aus den Latschen gekippt, weil es so weit über allem war, was wir uns vorstellen konnten und teilweise wurden die gewünschten Marken gar nicht angeboten. Unser Installateur hat uns daraufhin freundlicherweise angeboten, dass wir uns Angebote bei verschiedenen, von ihm benannten Großhändlern einholen können. Wir waren bei der Firma Köbig in Koblenz mit denen MRL zusammenarbeitet, bei Korsing in Troisdorf und bei Neugart in Hennef und haben unsere Bäder konfiguriert. Zudem haben wir uns viele Keramiken und Armaturen in diversen Geschäften und im Internet angeschaut. Herr Wirtgen hat uns die Alternativen der verschiedenen Anbieter gegenübergestellt und so langsam haben wir das Angebot so zusammengewürfelt, dass der Preis in erschwingliche Höhen kommt – nur bei der freistehenden Badewanne besteht noch Klärungsbedarf. 

HAUSANSCHLÜSSE, KANALANSCHLUSS, ZISTERNE

Um die Hausanschlüsse müssen wir uns selber kümmern. Es war ziemlich viel Arbeit und hat einiges an Nerven gekostet, die Versorger zu koordinieren, die Kernbohrung und die Erdarbeiten zu beauftragen sowie die benötigten Leerrohre zu besorgen – aber immerhin haben wir durch die Eigenleistung richtig Geld gespart (die eingeholten Komplettangebote der Tiefbauer waren einfach unverschämt!). Wir haben den Rohbauer (Herrn Schkatow) mit der Kernbohrung und dem Einbau der Mehrspartenhauseinführung beauftragt und das passende Kernbohr-Gerät ausgeliehen bzw. die Mehrsparte gekauft. Der Tiefbauer Herr Baron hat den Graben auf unserem Grundstück gebaggert, durch den die Anschlussleitungen gelegt wurden. Der von den Stadtwerken beauftragte Tiefbauer macht dann die Arbeiten an der Straße bis zu den Anschlüssen und koordiniert dann Gas, Wasser, Strom und Telekom. Der Termin wurde letzte Woche 2 mal seitens des Tiefbauers verschoben (ohne uns zu informieren, was uns sehr geärgert hat!) und wir hoffen, dass es nächste Woche dann klappt, damit wir die Heizung dann in Betrieb nehmen können. Wir hatten in unserem Bauwerkvertrag zwar aufgenommen, dass MRL die Hausanschlüsse koordiniert, haben von der Seite allerdings keine Unterstützung erhalten.

 

Parallel setzt die Fa. Baron die Zisterne und legt die Entwässerungsleitungen inkl. Anschluss an den Kanal. Da ist wieder jede Menge Aushub angefallen und rund um's Haus sieht es jetzt recht wüst aus.

 

Die eingebaute "Mehrsparte" - saubere Sache, hier werden die Leitungen für Wasser, Strom, Gas und Telekom durchgeführt:

 

 

FINALE VORBEREITUNG ESTRICH

Nächste Woche soll der Estrich kommen und wir hoffen, dass dann bald das Estrichtrocknungsprogramm der Heizung gestartet werden kann, wenn denn dann wirklich Gas, Strom und Wasser gezapft werden können.

 

Die Rohinstallation Heizung, Lüftung und Sanitär ist, wie geplant, noch im Juni fertig geworden. Die Lüftungsrohre wurden in die Fußbodendämmung gelegt, auf die Dämmung der Rolljet und darauf in Schleifen die Leitungen der Fußbodenheizung. Je Etage gibt es einen Heizkreisverteiler, von dem alle Leitungen abgehen. Jeder Raum hat einen eigenen Heizkreis.

 

Nun ist alles vorbereitet für den Estrich.