März 2014: Ausführungsplanung, Tiefbau und Rohbau

Nachdem sich die Finalisierung der Ausführungsplanung etwas hingezogen hat, ging jetzt auf einmal alles sehr schnell: Die Grobabsteckung des Hauses wurde bereits vorgenommen. Wir konnten die Punkte unserer Bausachverständigen zur Ausführungsplanung noch klären bzw. haben diese aufnehmen lassen und konnten die Ausführungsplanung dann endlich freigeben. Wir haben unseren Bauleiter Herrn Wick kennengelernt, der einen sehr kompetenten und umgänglichen Eindruck gemacht hat. Mit ihm und dem Tiefbauer Herrn Baron hatten wir ein Bauanlaufgespräch am Grundstück.

 

Beginn Erdarbeiten

 

Kurz darauf ist dann schon ein Mitarbeiter von der Firma Baron da gewesen, um den Mutterboden abzutragen. Wir haben uns gefreut, dass Herr Baron uns extra Bescheid gegeben hat und waren vor Ort gucken. Endlich Bagger und Gerät auf unserem Grundstück. Und das Wetter soll erstmal super bleiben...

Unsere Baugrube wurde innerhalb von 2 Tagen ausgehoben und mit Lavakies als Gründungspolster ausgelegt. Das Gründungspolster mit 30cm Dicke hat das Bodengutachten vorgeschrieben.

 

Bodenplatte 

 

Nach der Feinabsteckung hat der Rohbauer die Sauberkeitsschicht aus Sand gelegt. Nachdem die Verschalung für die Bodenplatte aufgestellt, die 10cm-Bodenplattendämmung gelegt und das Eisen für die massive Armierung ausgelegt war, konnte die Bodenplatte gegossen werden. Eine gute Woche nach Start der Arbeiten haben wir eine Bodenplatte. Ein echter Meilenstein!

 

Bau des Kellers

 

Die Fertigwände für den Keller wurden innerhalb nur eines Tages aufgestellt und Verschalungen angebracht, so dass die Wände innen gegossen werden können, um einen Keller in der Ausführung „weiße Wanne“ zu erstellen. Die Vorderseite des Kellers (ebenerdig zur Straße) sowie die Innenwände wurden gemauert. Die Fertigteile der Decke wurden bereits gelegt und abgestützt. Es geht weiterhin alles echt fix! Die Arbeiten am Keller sollen in den nächsten Tagen beendet werden.

 

Bauaufsicht

 

Dann gab’s leider erst einmal eine kleine Vollbremsung. Unsere Nachbarn haben sich beim Bauaufsichtsamt beschwert, dass die hintere Abböschung der Baugrube zu steil sei und damit ein Hangabrutsch drohe. Eigentlich sollten, laut Aussage der Baufirma, in 4 Tagen die Arbeitsräume wieder verfüllt werden. Nun musste aufgrund Anordnung der Bauaufsicht aber der Bagger noch einmal ran und die Böschung abflachen. Trotz der Arbeiten des tonnenschweren Baggers am Rand der Grube blieb alles stabil. Glücklicherweise führte das nur zu 1 Tag Verzögerung. Wir hoffen, dass der alte Zeitplan für das Verfüllen trotzdem gehalten werden kann. Das hoffen wir, weil wir unseren Nachbarn so schnell wie möglich wieder ihren Garten zurückgeben möchten.

 

Kellerdecke

 

Schon einen Tag später wurden die Kellerdecke gegossen und Fertigteil-Wände des Kellers mit Beton gefüllt. Damit ist der Keller Rohbau fertig.

 

Ortstermin mit unser Sachverständigen

 

Wir hatten den ersten Baustellentermin mit unserer Bausachverständigen, die unser Bauprojekt begleiten, uns bei bautechnischen Belangen beraten und den Baufortschritt regelmäßig prüfen wird. Da wir nicht vom Fach sind, fühlen wir uns mit dieser unabhängigen Gutachterin einfach sicherer. Die Sachverständige hat vor allem die Bewehrung auf der Kellerdecke sowie die Abdichtungen des Kellers genau geprüft. Aber auch für eine gesamtheitliche Begutachtung der Baustelle hat sie sich Zeit genommen. Ein paar Änderungswünsche wurden zwischen ihr und dem Bauleiter besprochen, unter anderem die Aufbringung der Dämmung, das Verfüllmaterial in der Grube und die Wasserführung hinter dem Haus. Wir hatten aber den Eindruck, dass sie insgesamt von der Bauausführung einen recht guten Eindruck hatte. Und unser Bauleiter hat alle Hinweise ohne Murren aufgenommen und umgesetzt.

 

Während wir vor Ort waren wurde die Kellerdecke und die Wände sowie die Kellertreppe mit Ortbeton gegossen. Drei Wochen nach dem ersten Spatenstich steht unser Keller und die Baugrube wurde wieder verfüllt – die Rohbaufirma Schkatow legt ein gutes Tempo vor und wir sind bislang sehr zufrieden.

 

Verfüllung Arbeitsräume

 

Nachdem auch die Kelleraußendämmung (14cm PU-Hartschaum) aufgebracht wurde, können auch die offenen Arbeitsräume rund um den Keller wieder verfüllt werden. Dass die Verfüllung noch Ende März erfolgen kann, freut uns sehr.

 

Die Verfüllung erfolgt lagenweise durch den gelagerten Aushub und Verfüllmaterial, das angefahren wird. Als unterste Schicht wird noch Filterkies eingebracht, um ggf. anstehendes Sickerwasser abfließen zu lassen. Anschließend wird das Material verdichtet, ebenfalls Lage für Lage, um spätere Setzungen zu minimieren.

 

Nun kann man auch erstmals den Geländeverlauf am Haus erkennen, wobei der natürlich nochmal angepasst wird, wenn es an die Erstellung der Außenanlagen geht und die finalen Höhenverläufe hergestellt werden.